Der wohl größte Piratenschatz

Das Abenteuer einer Schatzsuche ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Für viele ist und bleibt es nur ein Traum vom Leben in Sicherheit und Luxus. Aber einige wenige Schatzjäger wurden tatsächlich fündig. Auch in der heutigen Zeit wird noch eifrig nach Schätzen gesucht. Wer weiß, vielleicht findet Ihr ja eines Tages zufällig das berühmte Bernsteinzimmer oder einen alten Piratenschatz ? Einen schönen Bernstein am Ostseestrand zu erspähen ist wohl eher wahrscheinlicher. Oder beim Entrümpeln des Dachbodens stoßt Ihr plötzlich auf Uropas alte goldene Taschenuhr …

Bei der professionellen Suche nach Schätzen wird in der heutigen Zeit natürlich auf modernste Technik und schweres Gerät gesetzt. Trotzdem ist es immer noch ein aufregendes Abenteuer, weil der Ausgang ungewiss ist. Auf dem Grund der sieben Weltmeere liegen noch heute einige sagenhafte Piratenschätze.


Dies sind keine Goldtaler, sondern Schokoladentaler für die Kinder-Schatzkiste.
Eine Pinata in Form einer Schatztruhe, wie cool ist das denn?

Der größte bisher gefundene Piratenschatz aller Zeiten stammt vom Piraten Sam Bellamy, einem ehemaligen Kameraden von Blackbeard, der selber aber nicht so bekannt ist, weil er weder besonders grausam war, noch eine besondere Erscheinung hat.

Sam liebte über alle Maßen ein englisches Mädchen namens Maria. Ihre Eltern waren jedoch gegen diese Verbindung, weil er kein Vermögen besaß. Jetzt kann man vielleicht auch seinen Antrieb verstehen, der ihn zur Piraterie trieb.

Bellamy besaß nun einen Riesenschatz, welcher vor allem Unmengen an Gold und Silber enthielt. Sogar ein Rubin in Hühnerei-Größe soll dabei gewesen sein. Dieser wurde allerdings noch nicht gefunden. Eines ist sicher, er wartet irgendwo am Meeresgrund noch darauf, endlich wieder entdeckt zu werden.

Auf der Heimfahrt zu seiner Braut geriet Bellamy jedoch mit seinem Schiff in einen Wirbelsturm und lief nur 240 Meter vor dem Haus seiner Geliebten auf eine Sandbank und ertrank. Das Leben schreibt die traurigsten Geschichten.

Der amerikanische Schatzsucher Clifford entdeckte im Jahr 1984 eine Goldmünze dieses großen Schatzes. Für ihn war klar, woher die Münze stammte. So wurde seine aufwendige Suche letztendlich dann auch von Erfolg gekrönt . Ein Großteil dieses Piratenschatzes ist heute noch in einem Museum zu sehen.