Raumdekoration für eine Piratenparty

Bei der Auswahl der Räumlichkeit sollte man schon darauf achten, ob diese für eine Piratenparty geeignet ist. So empfehlen wir insbesondere tavernenartige Kellergewölbe oder sogar das Anmieten einer Piratenkneipe, um die richtige Grundlage zu haben.

Wer auf seinen eigenen Partyraum zurück greifen möchte, hat da ein bisschen mehr Arbeit, um ihn in eine Piratenspelunke zu verwandeln. Wie schon im vorhergehenden Abschnitt beschrieben, trägt die Tischdeko in entscheidendem Maße zu dieser Atmosphäre bei.

Als Mittelpunkt einer Piraten-Raumdeko könnte man eine Pinata an die Decke hängen. Es gibt diese mexikanischen Pappfiguren auch in Papageien- oder Schatzkistenform – oh wie passend.


Ein cooles Piratenkissen
Ein einbeiniger Pirat als Pinata

Nicht fehlen dürfen solche Dekorationsklassiker wie Girlanden und Luftballons, die ebenfalls im Piratendesign zu finden sind. So verschwinden hohe Decken und der Raum wirkt gleich ganz anders. Die berühmte Schatztruhe kann natürlich auch aufgestellt werden.

Poster von Totenköpfen oder Piraten, von alten Segelschiffen oder Palmenstränden verschönern eintönige Wände und Türen. Und wenn Ihr von Halloween noch Totenkopfattrappen oder andere Untote gelagert habt, dann unbedingt rausgeholt und zur Deko hinzugefügt.

Zu große Räume kann man mit alten weißen Bettlaken abhängen und verkleinern. Diese wirken gleichzeitig wie Segel eines Piratenschiffes. Bleibt nur zu hoffen, dass niemand seekrank wird. Und die schwarze Piratenflagge muss natürlich auch irgendwo im Raum an gut sichtbarer Stelle platziert werden.