Typische Piratenkleidung

Wir wollen ganz ehrlich sein. Natürlich hatte damals nicht jeder Pirat eine Augenklappe und ein Holzbein. Aber wie Ihr wisst, müssen Filmproduzenten die Erscheinung ihrer Gestalten manchmal etwas überspitzen. Und so gesehen helfen sie uns damit auch, uns zum Fasching als typische Piraten zu verkleiden. Das hat den Vorteil, dass man mit einer Augenklappe fast wie ein echter Seeräuber aussieht.

In Piratenfilmen sieht man die Seeräuber oft auch mit goldenen Ohrringen oder Nasenringen. Piercings waren also schon damals angesagt. Mit der Hygiene hielten sie es allerdings nicht so sehr, auch wenn sie ständig das Wasser in der Nähe hatten.

Narben auf dem Rücken zeugten von Peitschenhieben, die sie einem strengen Kapitän für einen schweren Regelverstoß verdankten. Piraten hielten zwar nichts von Recht und Ordnung, hatten aber sehr wohl eigene Regeln, die nur durch eine Meutere Natürlich wurde auch der restliche Körper nicht von Narben verschont, die in den prahlerischen Kneipen- bzw. Tavernengesprächen natürlich alle heldenhaften Ursprungs waren. Dass viele auch bei Stürzen durch Trunkenheit verursacht wurden, verschwiegen sie lieber.


Ein blutrotes Piratenkopftuch mit Totenschädel-Emblem
Ein Totenkopf mit gekreuzten Knochen ist das typische Symbol der Piraterie

Auf der Schulter eines Piratenkapitäns machen es sich desöfteren bunte Papageien oder kleine Äffchen gemütlich, die immer für gute Unterhaltung sorgten, wenn in der Röhre (Fernrohr) mal wieder nichts als Wasser zu sehen war.

Als Piratenwaffen hatten sie Entermesser, Säbel, Musketen und ein menschliches Gehirn, was allerdings nur bei den Kapitänen in ausreichender Größe vorhanden war, zur Verfügung.

Die abgewetzte und löchrige Kleidung war oft 3 Nummern zu groß, damit sie beim Kämpfen genügend Bewegungsfreiheit hatten. Das hübsche Muster stammte von den Blutflecken ihrer Gegner. Im breiten Gürtel oder in seiner Truhe steckten noch ein Fernrohr, ein Sixtant zur Orientierung und eine Schatzkarte mit vielen Fettflecken und einem dicken Kreuz an der Stelle, die es zu finden galt.

Manche Piratenkapitäne trugen auch einen Frack, den sie einem Offizier der königlichen Marine gestohlen hatten.